Ein Hauch von Erotik durch den Pin-up-Style

In den 20er Jahren kamen die kleinen Bildchen auf, die leicht bekleidete, aber durchaus attraktive junge Damen in erotischen Posen zeigen. Diese kleinen Bildchen wurden vor allem in Kriegszeiten eingesetzt. Soldaten hefteten diese Bilder an ihre Spinde oder trugen sie bei sich. Vom Anheften im Spind resultiert auch der Name der kleinen Bilder – Pin-ups.

Pin-Up-Girls zeigten sich auf den Bildern in aufreizenden Kleidern, aber nicht nackt. Sie repräsentierten den Modestil der damaligen Zeit. Die Pin-up-Girls wirken nie billig. Im Gegenteil – durch provokante Posen verbreiteten sie einen Hauch von Erotik, der absolut reizvoll war. Bis heute haben die Pin-up-Girls nichts von ihrer spielerischen Anmut und Grazie verloren. Pin-Up-Bilder gibt es bis heute. Die Frauen auf den Bildern kommen durch ihre gezielt eingesetzte Weiblichkeit zur Geltung. Sie dürfen niemals obszön aussehen, sondern sinnlich und weich. Pin-up-Girl zu sein bedeutet harte Arbeit. Bis das Foto so anmutig und unbefangen aussieht, bedarf es oft langer Übung.

Da Pin-Up-Girls immer auch modisch neue Akzente setzen, kann in der heutigen Zeit durch Einsatz verschiedener Accessoires, Kleider oder Muster Werbung gemacht werden. Damit diese Pin-Ups eine große Wirkung erzielen, müssen sich die Pin-up-Girls gut auf die Foto-Session vorbereiten. Es gibt fünf wichtige Punkte, die einen perfekten Pin-Up-Style ausmachen.

2909496445_09c95228de_o

Pin Up Haare Style

Auf die Haare kommt es beim Pin-up-Style außerordentlich an. Kräftige Farben und gut frisierte, lockige Haare ziehen die Blicke auf die Frau. Durch eine Blume im Haar kommt die verspielte Note des Pin-Up-Styles gut zur Geltung. Diese Unbefangenheit und Leichtigkeit kann aber auch gut durch andere Accessoires erzielt werden. Ein Bandana ist ein reizendes Accessoire, was die Frau vielseitig einsetzen kann. Als Haarband, Armband, Kopftuch oder Halsband kann es – je nach Modestil – getragen werden.

Natürlich kommt es auch auf das Makeup an. Dabei sollte die Haut nicht zu überladen von Schminke sein. Natürlichkeit zeichnet den Pin-Up-Style aus. Schaut man sich die Pin-up-Girls an, haben sie zwar meist eine sehr schöne – fast schon perfekte Haut, aber man sieht kaum kräftige Farben.

Damit die Augen besser zur Wirkung kommen, werden sie durch gepflegte und kräftige Augenbrauen hervorgehoben. Die Augenbrauen haben einen perfekten Schwung.

black_swan_by_hedwyg23-d3cfhm6

Die Augen sind der Spiegel der Seele.

Beim Pin-up-Style spielen auffallende Augen eine große Rolle. Dabei wird heller, mittlerer und dunkler Lidschatten auf das Lid aufgetragen. Noch wichtiger ist der Kajal-Stift. Er sollte eine helle Farbe haben. Weiß oder beige passen hervorragend. Manche Frauen fühlen sich aber wohler mit schwarzem Kajal. Auch das funktioniert. Entlang des Innenlids wird der Kajal dann aufgetragen. Jetzt kommt noch der Lidstrich, der etwas Übung bedarf. Die Frauen sollten diesen Lidstrich schön gleichmäßig ziehen. Dabei sollte er im Inneren Augenwinkel eher dünn aufgetragen werden und am äußeren Augenwinkel ruhig etwas breiter. Jetzt fehlt nur noch der Mascara in Schwarz. Damit werden die Wimpern reichlich getuscht.
Die Kleidung spielt beim Pin-up-Style eine herausragende Rolle. Figurbetonte Kleider, bei denen die Taille hervorgehoben wird, wirken besonders sexy. Der Modestil der 40er bis 60er Jahre zeigt ganz gut, wie der Pin-up-Style aussehen soll.

Advertisements

ROCKABILLY FRISUREN, MAKE UP & KLEIDER

Rockabilly ist nicht nur ein cooler Lifestyle, diese Bewegung hat so unwahrscheinlich schöne Mode im Gepäck, dass man kein Hardcore Fan sein muss, um diesen Style zu lieben. Frisuren, Kleider und Make-up verbinden sich im Rockabilly Look zu einer femininen und schönen Fashion, die dafür sorgt, dass jede Frau im besten Licht dastehen kann. Und dafür braucht es noch nicht einmal sehr viel Aufwand.

Kleider machen Rockabillys

summer-635247_640 (1)

Der erste Blick auf die Rockabilly Fashion zeigt schon, dass hier Kleider und Röcke eine zentrale Rolle spielen. Das ist zugleich auch der Garant für einen weiblichen Look, denn wer will sich schon Dita Von Teese in einer Jogginghose vorstellen? Der Rockabilly Look hat viele Gemeinsamkeiten mit dem Look der Burlesque und damit ist ein feminines Outfit natürlich auch eine absolute Selbstverständlichkeit. Und um diesen Effekt zu erzielen, hat die Mode einiges in petto. Von Röcken bis hin zu aufwendigen Kleidern reicht die Bandbreite der Fashion Items, die Rockabilly auch heute noch wunderschöne Realität werden lassen.

Auf den Petticoat sollte man nie verzichten

Der Petticoat mag die Hüften ein wenig mehr in Szene setzen, aber das ist nicht die signifikanteste Auswirkung, die diese Tüllröcke auf den Look haben. Ein Petticoat lässt die Taille wesentlich schmaler wirken und verleiht der Figur damit den Stundenglas-Look, der auch heute noch für die Essenz von Weiblichkeit steht. Zudem ist der weite Rock auch ein grandioses Hilfsmittel, um die Problemzone Bauch aus dem Fokus zu nehmen. Was über den Petticoat kommt, das ist dem eigenen Geschmack überlassen. Ein weiter Rock aus schwarzem Satin hat einen ebenso tollen Effekt wie ein geblümtes Modell, das das Styling verspielter wirken lässt. Hier kann man wirklich modisch aus dem Vollen schöpfen.

Mode, die der Figur wirklich schmeichelt

Bleistiftröcke sind ebenfalls ein großes Thema im Rockabilly Style. Sie sind das andere Extrem. Der Petticoat umspielt die Figur, der Bleistiftrock setzt sie in Szene. Und auch hier ist das Ergebnis ein femininer Look, der die Vorzüge der eigenen Figur in den Mittelpunkt stellt. Falls aber doch ein kleines Bäuchlein im Weg sein sollte, kann Shapewear da gute Hilfe leisten, denn so ist der Bauch schnell ein gutes Stück flacher. Der Bleistiftrock kann auch klasse mit Corsagen kombiniert werden. Das ist ein Outfit, das rundum sexy ist. Für tolle Mode braucht es im Rockabilly Style wirklich nicht viel.

Frisuren mit Köpfchen

pretty-woman-635258_640

Haare haben bei den Rockabillys seit jeher eine prominente Rolle gespielt. Die Jungs versuchten sich schon in den 50ern an Pomade, die später von Gel abgelöst wurde, und die Mädchen haben dem natürlich auch etwas entgegenzusetzen gehabt. Aus diesem Grund gibt es eine große Zahl von Frisuren, die dem Rockabilly Look die sprichwörtliche Krone aufsetzen. Vor allem Rollen spielen in diesem Style eine sehr große Rolle. Und hier hat sich die Szene auch bei der Wortwahl nicht lumpen lassen. Suicide Curl, Victory Rolls, das zeigt sehr deutlich, dass diese Hairstyles alles andere als konventionell sind.

Die besten Rockabilly Frisuren

Die Suicide Curl ist wohl der eindrucksvollste Style, der Haare zu einem Event machen kann. Dafür braucht es ein wenig Zeit, aber das Ergebnis ist es wert. Zuerst werden die Haare auf großen Lockenwickler gedreht und dann werden Pony und einige Strähnen der Seitenpartien stark antoupiert und dann in der Mitte des Kopfes zusammengerollt. Die Tolle darf ruhig ein wenig in die Stirn ragen, das macht den Look noch eindrucksvoller. Diese Frisur ist ein guter Grund, den Pony ein Stück länger wachsen zu lassen. Bei Victory Rolls herrscht ein wenig mehr kreatives Chaos. Auch hier sind Lockenwickler und Toupierkamm unverzichtbar. Aber wie die Locken mit Haarnadeln am Kopf befestigt werden, das ist dem eigenen Geschmack überlassen. Und wenn es doch mal schnell gehen soll, dann einfach die Haare in einen Pferdeschwanz binden und ein Tuch oder ein Haarband dazu kombinieren und schon ist eine schnelle und schöne Frisur fertig.

Make-up, das wirklich schöner macht

Die Rockabilly Mode ist per se sehr feminin, da darf das Make-up natürlich nicht hintenanstehen. Und dabei ist es mit einem effektvollen Lidstrich keinesfalls getan. Ein echtes Rockabilly Make-up, das muss mehr können. Für das perfekte Make-up braucht es zunächst eine gute Foundation, je mehr der Teint an Porzellan erinnert desto besser. Und notfalls muss auch kräftig mit Concealer gearbeitet werden, der Teint muss einfach ebenmäßig sein. Dann wird abgepudert und dabei sollte auch nicht sparsam vorgegangen werden. Und nun sind die Augen dran. Der Lidstrick sollte das Make-up prägen, aber nicht dominieren, denn die Lippen sollen ebenso in den Fokus gerückt werden. Ein etwas breiterer Eyeliner leistet gute Dienste, der von Mascara und einem nicht zu auffallendem Lidschatten begleitet wird. Danach werden die Lippen geschminkt. Kirschrot oder Blutrot sind hier meist die Farben der Wahl. Ein Lippenkonturstift ist kein Muss, aber eine gute Hilfe, um die Lippen fehlerfrei zu schminken.

Die eigene Fantasie gestaltet den Look

Der Rockabilly Look macht es leicht, mit Mode zu spielen, immer wieder neue Looks auszuprobieren und damit das eigene Styling stets neu und anders zu definieren. Beispielsweise kann ein Trägerrock einen ganz neuen Wind in ein Styling bringen, das sonst eher verspielt und blümchenreich ist. Pin-up Curls sind dazu in der Lage, das ganze Outfit aufzumischen, vor allem dann, wenn sonst eher der strenge Pferdeschwanz die Herrschaft über das Haarstyling hat. Die unterschiedliche Kombination von Frisuren, Make-up und Vintage Kleidern ist einer der Hauptgründe für den Reiz der Rockabilly Fashion. Hier kann die Fantasie regieren und das Ergebnis sind feminine Looks, die garantiert für Aufsehen sorgen werden.

Bilder: @Pixabay jill111